Veröffentlichungen

26. März 2020

Die Corona-Krise beweist: Die Landwirtschaft ist systemrelevant und muss mehr Unterstützung erfahren

Da die Landwirtschaft besonders stark betroffen ist von den Auswirkungen der Corona-Krise möchten wir in diesem Beitrag gerne darüber informieren, welche Maßnahmen bereits ergriffen wurden, um den betroffenen Betrieben und ihren Mitarbeitern zu helfen, und wo noch dringend Handlungsbedarf besteht.
21. März 2020

Lest zum „Internationalen Tag der Wälder“ unsere Liebeserklärung an den Wald

Heute feiern wir den „Internationalen Tag des Waldes“. Dieses Jahr steht er unter dem Motto „Wald und Biodiversität“ und er kann dazu ordentlich was vorweisen. Besonders was die Artenvielfalt angeht, kann er punkten. Er bietet zahlreichen Insekten- und Vogelarten einen äußerst attraktiven Lebensraum. Während in anderen Naturräumen die Arten bedauerlicherweise schwinden, explodiert die Fauna des Waldes. Laut dem BfN wurde das Ziel einer Diversität von 90 Prozent erreicht. In den vergangenen 15 Jahren kamen allein rund eineinhalb Millionen Waldvögel hinzu. Dass sich die Biodiversität in den Wäldern derartig gut entwickelt hat, verdanken wir der hervorragenden Arbeit der Wald- und Forstbetriebe, die trotz schweren Sturmschäden durch nachhaltige Waldbewirtschaftung diese hervorragenden Ergebnisse erzielen konnten.
19. März 2020

Initiative ist gefragt – Bund und Bevölkerung müssen an einem Strang ziehen, um die landwirtschaftliche Versorgung zu sichern!

Die derzeitige Lage ist kritisch und äußerst ernst. Besonders für die Landwirtschaft. Durch die Corona- Krise stehen den landwirtschaftlichen Betrieben extreme Mitarbeitereinbußen bevor. Speziell bei der Ernte kommt es durch die Schließungen der Grenzen zu massiven Verlusten. NRW ist davon derzeit am stärksten betroffen. Die Spargelbauern des Landes rechnen mit Einbußen von 5000 Erntehelfern aus Polen. Ein Betrieb der eigentlich 80 Helfer benötigt, hat gerade mal 9, die bereits angereist waren. Schnelle Hilfe ist gefragt. Landwirtschaftsministerin Klöckner macht nun Vorschläge.
11. März 2020

Wald ist die CO2 Senke Nr. 1 in Hessen

Wiesbaden, 10. März 2020. Die Familienbetriebe Land und Forst Hessen unterstützen die Forderung der Verbände des ländlichen Raums, dass die Klimaschutzleistung der deutschen Wälder anerkannt und honoriert werden muss. Das Cluster Forst & Holz ist ein aktiver Klimaschützer, der mehr als 127 Millionen Tonnen CO2 und damit rund 14 Prozent des jährlichen CO2-Ausstoßes der deutschen Volkswirtschaft bindet.
9. März 2020

Förderprogramm „Digitalpolitik Landwirtschaft“ des BMEL – so geht Zukunft!

Das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft macht vor, wie Digitalisierung auf dem Land vorangetrieben werden kann. So geht das Zukunftsprogramm „Digitalpolitik Landwirtschaft“ des BMEL mit der heutigen Übergabe der Förderbescheide an sechs weitere „digitale Experimentierfelder der Landwirtschaft“ in die nächste Runde – darunter eines in Hessen!
27. Februar 2020

„Ungleiches Deutschland“: Zahlen lügen nicht!

„Für ein Deutschland in dem wir gut und gerne leben“ – So lautet der Titel des Regierungsprogramms von CDU und CSU für die aktuelle Legislaturperiode, also die Jahre 2017 bis 2021. Dabei scheint es doch dieses eine Deutschland, von dem immer geredet wird, in dieser Form gar nicht zu geben. Der jüngst vorgelegte Sozioökonomische Disparitätsbericht „Ungleiches Deutschland“ der Friedrich-Ebert-Stiftung zeigt, dass in unserem Land längst nicht alle vom wirtschaftlichen Wachstum und den innovativen Industrien profitieren. Zwar stehen wir im internationalen Vergleich und auch gegenüber vielen unserer europäischen Nachbarn gut dar, doch ein großer Teil der deutschen Bevölkerung, insbesondere in den ländlichen Regionen, ist auf Grund diverser Faktoren schlichtweg abgehängt gegenüber anderen Mitbürgern. Das Erschreckende daran ist, dass die Zahlen eine immer stärker zunehmende Spaltung aufzeigen, anstatt dass sich reichere und ärmere Regionen langsam aufeinander zu bewegen. Diese Mammut-Aufgabe muss von Bund und Ländern endlich neu geregelt angegangen werden, damit nicht nur die Lebensqualität in vielen Orten steigt, sondern auch deren Zukunftsaussichten und Fortbestand wieder gesichert sind.
19. Februar 2020

Wunder gibt es immer wieder: Angeblich beschert Vodafone dieses Jahr noch 2 Millionen hessischen Haushalten ultraschnelles Internet

Hessen will Vorreiter beim Thema Digitalisierung sein – Vielleicht merken wir jetzt endlich etwas davon?! Bei ihrem Amtsantritt vor etwas mehr als einem Jahr versprach die Hessische Ministerin für Digitale Strategie und Entwicklung, Prof. Dr. Kristina Sinemus, nicht nur einen schnelleren und besseren Internetzugang für Hessens Schulen, sondern auch für den ländlichen Raum. Jedoch ist bislang beim Thema flächendeckenden Ausbau von Glasfaseranschlüssen wenig bis gar nichts passiert. „Der spürbare Nutzen“, von dem Sinemus immer wieder sprach, lässt weiter auf sich warten. Geändert hatte sich im Grunde nur, dass die ländliche Bevölkerung fortlaufend vertröstet wurde, anstatt komplett vernachlässigt.
15. Januar 2020

Kommentar zur Ackerbaustrategie 2035

Gerade mal zwei Tage vor der Vorstellung ihrer Ackerbaustrategie teilte Bundeslandwirtschaftsministerin Klöckner mit, dass der vorläufige Selbstversorgungsgrad für Getreide für das Erntejahr 2018 bei 91 % lag. Das heißt die Ernte reichte dürrebedingt erstmals seit 1990 nicht zur Selbstversorgung:

https://www.facebook.com/juliakloeckner/posts/2895979253792967 

Die öffentliche Reaktion darauf bzw. die Empörung, die bei diesem Wert angemessen gewesen wäre, blieb quasi aus. Denn Frau Klöckner versprach gleichzeitig, in ihrer Ackerbaustrategie vielversprechende Lösungsansätze für das Thema Klimaanpassung gefunden zu haben. Doch das lang ersehnte Resultat, das wenige Tage später präsentiert wurde, ist für viele Landwirte mehr als enttäuschend ausgefallen.