Über die Initiative

Erfolgreiche Land- und Forstwirtschaft verlangt
nach einer aktiven Politik für die ländlichen Regionen.


Die Initiative LAND.SCHAFFT.HESSEN setzt sich aktiv für die Stärkung des ländlichen Raums in Hessen ein. Insbesondere die Land- und Forstwirtschaft ist ein bedeutender Wirtschaftsfaktor und muss mehr Unterstützung erfahren.

Die Initiative wurde von Eigentümern und Mitarbeitern von land- und forstwirtschaftlichen Unternehmen gegründet. Sie wird durch weitere Vertreter des ländlichen Raums sowie von den Bürgerinnen und Bürgern der ländlichen Gemeinden unterstützt.

Belastende Vorgaben und bürokratische Einschränkungen verhindern zunehmend eine regionale und nachhaltige Bewirtschaftung unserer Heimat. Nur wenn die ländlich angesiedelten Betriebe die gleichen Ausgangschancen wie die urbanen Regionen des Landes erhalten, ist eine nachhaltige und wettbewerbsfähige Nutzung unserer Wälder und Ackerflächen weiterhin möglich. Ohne eine strukturierte und staatlich geförderte Unterstützung der einzelnen Regionen sind die ländlichen Gemeinden gesellschaftsspezifischen Herausforderungen, wie z.B. dem Thema Landflucht oder den drastisch spürbaren Klimaveränderungen, hilflos ausgeliefert.

Ziel der Initiative ist es so vielen Bürgerinnen und Bürger wie möglich für die Belange des ländlichen Raums zu sensibilisieren und endlich Gehör zu verschaffen. Um die politischen Entscheider zu einem aktiven Dialog zu bewegen, dem auch spür- und sichtbare Resultate folgen, benötigen wir Ihre Stimme!

 

Wald ist Klimaschützer

Kampagnenvideo

 
 

Sie wollen sich für den ländlichen Raum in Hessen einsetzen und unsere Forderungen aktiv an die Politik herantragen?



Dann werden Sie jetzt mit uns aktiv!

 
 
NEWSLETTER ABONNIEREN!
 

Hessen tut etwas!
Hessen schaut nicht zu!

Die Initiative wird vertreten durch:

 

Unsere Forderungen für
einen starken ländlichen Raum



Ökonomie und Ökologie mit Vernunft vereinen.

Entscheidungsfreiheit über das Eigentum schützen. Die Bewirtschaftung von Land und Forst entbürokratisieren.

Land- und Forstwirtschaft schützen.

Land- und forstwirtschaftliche Flächen erhalten.

Freie Wälder bewahren.

Stilllegungen und die Zunahme von Naturschutzgebieten im Wald verhindern.

Kulturlandschaft und private Denkmäler bewahren.

Unterstützung beim Schutz der Kulturlandschaft sowie unserer Werte und Traditionen.

Land- und Forstwirtschaft modernisieren.

Wettbewerbsfähigkeit durch einzelbetriebliche Investitionsförderungen stärken.

Infrastruktur stärken.

Ausbau des Straßen- und Glasfasernetzes vorantreiben.

Verantwortung für den ländlichen Raum übernehmen.

Gemeinsam mit den Entscheidungsträgern handeln.

Veröffentlichungen

Die Initiative LAND.SCHAFFT.HESSEN wird in ihrem Blog auf spezifische Themen des ländlichen Raums eingehen.

28. September 2020

Corona-Konjunkturpaket für Waldbesitzer rasch umsetzen

Am 03. Juni hat der Koalitionsausschuss der Bundesregierung ein Corona-Konjunktur- und Krisenbewältigungspaket für Waldbesitzer in Höhe von 700 Millionen Euro beschlossen. Davon sollen 500 Millionen Euro direkt in den Wald fließen, was in Anbetracht der immensen Schäden aus Stürmen, Dürre und Borkenkäfer auch dringend Not tut. So ist bundesweit eine Waldfläche von über 300.000 Hektar zerstört – mal zum Vergleich: Dies ist größer als das Saarland mit seinen 257.000 Hektar Fläche - und bedarf der Wiederaufforstung und laufenden Pflege durch Förster und Waldarbeiter. Allein ist das für die meisten der rund zwei Millionen Waldbesitzer nicht zu schaffen, denn die Wiederaufforstung eines Hektar Waldes kann 10.000 Euro und mehr kosten – je nach Beschaffenheit vor Ort.
3. September 2020

Waldbesitzer fordern Honorierung der Klimaschutzleistung des Waldes aus CO2-Abgabe

Am 03. Juni hat der Koalitionsausschuss der Bundesregierung ein Corona-Konjunktur- und Krisenbewältigungspaket für Waldbesitzer in Höhe von 700 Millionen Euro beschlossen. Davon sollen 500 Millionen Euro direkt in den Wald fließen, was in Anbetracht der immensen Schäden aus Stürmen, Dürre und Borkenkäfer auch dringend Not tut. So ist bundesweit eine Waldfläche von über 300.000 Hektar zerstört – mal zum Vergleich: Dies ist größer als das Saarland mit seinen 257.000 Hektar Fläche - und bedarf der Wiederaufforstung und laufenden Pflege durch Förster und Waldarbeiter. Allein ist das für die meisten der rund zwei Millionen Waldbesitzer nicht zu schaffen, denn die Wiederaufforstung eines Hektar Waldes kann 10.000 Euro und mehr kosten – je nach Beschaffenheit vor Ort.